Projektbericht Robert Fehr

Branche: Schreinerei, Innenausbau
Lagergut: Trockenbauplatten, MDF-, Span- oder Sandwichplatten
Lagersystem: halbautomatisches Kragarm-Lager
Auftraggeber: Robert Fehr GmbH
Standort: Andelfingen, Schweiz
Baujahr: 2017
Vorteil: hohe Raumausnutzung, hohe Lagerkapazität, schnellere Lagerprozesse

Lager-Neubau mit hoher Effizienz


Halbautomatisches Plattenlager

Herzstück des Betriebs-Neubaus der Robert Fehr AG in Andelfingen, Schweiz, ist ein halbautomatisches Lagersystem für bis zu 6.000 Millimeter lange und 2.500 Millimeter breite Holzbau-Platten. Die Lagertechnik, das Regalbediengerät sowie die Steuerungs-Software lieferte OHRA. Eine Besonderheit des halbautomatischen Lagers ist die kompakte Bauweise sowie die hohe Raumausnutzung, die eine hohe Lagerkapazität und niedrige Lagerkosten ermöglicht.

Das Unternehmen Robert Fehr hat sich mit seiner Firmenphilosophie der ökologischen Verarbeitung heimischer Rohstoffe eine führende Position in der Region erarbeitet. Der Erfolg des Unternehmens machte den Neubau und damit verbunden die Erweiterung von Schreinerei, Werkstatt und Lager erforderlich. Die Regal- und Lagertechnik dazu lieferte OHRA: Der Hersteller mit Sitz in Kerpen, Deutschland, hat sich auf Regalsysteme für den Holzhandel spezialisiert und ist europäischer Markführer für Kragarmregale.

Das 40 Meter lange, eingassige halbautomatische Lager bietet Platz für diverse Plattenmaterialien für den Innenausbau und die Schreinerei. Das Lager erstreckt sich über zwei Geschosse, die Einlagerung erfolgt seitlich über das zweite Geschoss. Die bis zu 4 Tonnen schweren Pakete von Trockenbauplatten, MDF-, Span- oder Sandwichplatten werden in zwei einseitigen Kragarmregalen gelagert, die oberste der neun Regalebenen befindet sich auf einer Höhe von 7,5 Metern, die maximale Einlagerungstiefe beträgt 2.500 Millimeter.

Um mehr Flexibilität bei den Höhen der verschiedenen Lagerebenen zu erreichen und so die Raumausnutzung noch einmal zu verbessern, können die einzelnen Kragarme in einem 50 Millimeter Raster in die Regalständer eingehängt werden (Standard sind 100 Millimeter). Da die Arme nicht verschraubt werden, lassen sich die Regale schnell und ohne Werkzeug an sich ändernde Artikelabmessungen anpassen. Stellschrauben ermöglichen die einfache Nivellierung der Kragarmebenen.

Die von OHRA individuell auf die Anforderungen von Robert Fehr konzipierte Lösung ermöglicht eine sehr kompakte Bauweise des gesamten Lagerbereichs. Das halbautomatische Handling der Platten führt nicht nur zu einer hohen Lagerkapazität auf der vorgegeben Fläche, sondern auch das Risiko von Schäden an Regal- und Lagerware ist reduziert. Gleichzeitig konnten die Prozesse im Wareneingang durch die Anlage deutlich beschleunigt werden.

Robert Fehr setzt bereits seit 20 Jahren Regalsysteme von OHRA ein. So wurden bei dem Betriebsneubau neben dem Halb-Automatiklager weitere Lagerbereiche – wie das Furnierlager oder ein Außenlager – mit Kragarmregalen von OHRA ausgestattet.


Über Robert Fehr

Die Wurzeln der Robert Fehr GmbH reichen zurück in das Jahr 1944, auf die Gründung eines Küfereibetriebs durch Robert Fehr senior. Unter Robert Fehr junior entwickelte sich das Unternehmen seit 1975 zu einer Schreinerei mit einer breiten Angebotspalette, 1985 wurde die Firma in eine Familien-AG umgewandelt. Heu-te reicht das Leistungsportfolio von Küchen über Außen- und Innentüren bis hin zum kompletten Innenaus-bau. Ziel ist die Herstellung von individueller, erschwinglicher Schweizer Qualität in vollständiger Eigenpro-duktion. Robert Fehr beschäftigt zurzeit rund 60 Mitarbeiter.

 
 
 
 
 

Verkauf Tel.: 02237 64-0

Benutzername: Kennwort: